Montag, 16. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV GTC
19.12.2016

Stucky-Brüder mit SLS und Viper GT3 im DMV GTC

Die Meister von 2014 kehren in den DMV GTC zurück. Bruno und Edwin Stucky werden 2017 mit einem Mercedes Benz SLS AMG GT3 und einer Viper GT3 in die Saison starten.

"Mit großer Freude dürfen wir verkünden, dass die sympathischen Schweizer Bruno und Edwin Stucky wieder mit dabei sein werden", so DMV GTC-Veranstalter Ralph Monschauer. "Sie passen genau in die Serie und wir freuen uns sehr über die Rückkehr. Und dann noch mit zwei verschiedenen Autos! Das wird auch unsere anderen Teams freuen, die die Stuckys auch schon lange kennen."

Schon lange Jahre zuvor mit Porsche 993 GT2 oder Dodge Viper in der damaligen DMV TCC unterwegs, wechselte das Brüderpaar in der Saison 2012 auf zwei Mercedes SLS AMG GT3 und kam auf Platz 4 und 5 ihrer Klasse.
2013 wurde Bruno Stucky schon Vizemeister der Klasse 8 und Meisterschaftsfünfter.

Anzeige
2014 holte das AntTeam mit den Fahrern Bruno und Edwin Stucky dann mit Unterstützung von Frederic Yerly die Gesamtmeisterschaft und den Klassentitel mit dem Mercedes Benz SLS AMG GT3. Damals lieferte man sich über die gesamte Saison ein starkes Duell auf höchstem Niveau mit Jürgen Bender in seiner Corvette GT3. Bender schaffte es dann aber 2015 mit dem Titel.

Nach zwei Jahren Abwesenheit wird man nun 2017 wieder Punkte im DMV GTC sammeln.

Bruno Stucky wird im Mercedes Benz SLS AMG GT3 sitzen während Edwin Stucky eine Viper GT3 pilotieren wird.

Die Saison des DMV GTC beginnt im April in Hockenheim, wo man an gleicher Stelle im Oktober auch das Finale austragen wird.

Über DMV GTC/DUNLOP 60:
An acht Rennwochenenden starten die Rennen des DMV GT Touring Car Cup (DMV GTC). Neben einem Freien Training (20 bis 40 Minuten) gibt es zwei Qualifying-Sessions über jeweils 20 Minuten und zwei 30-minütige Rennen. Dabei kann man alleine oder zu zweit an einem Rennwochenende starten. Fahrer 1 fährt Qualifying 1 und Rennen 1. Fahrer 2 dementsprechende Q2 und Rennen 2. Natürlich kann man auch alleine starten.
Im DUNLOP 60 gibt es ein Qualifying (20 bis 40 Minuten) und das Rennen über 60 Minuten. Ein Pflichtboxenstopp ist zwischen der 25. und 35. Rennminute. Auch hier kann man zu zweit oder alleine fahren.
Die Rennwochenenden werden an zwei Tagen durchgeführt.

www.dmv-gtc.de