Donnerstag, 27. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Sports Cup
27.08.2015

Porsche Sports Cup mit Mega-Starterfeld bei der WEC

Der Porsche Sports Cup gastiert bei der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) am Nürburgring. Das sportliche Flaggschiff der Serie, der Porsche Super Sports Cup, trägt vom 28. bis 30. August 2015 zwei Sonderläufe aus, die nicht zur Meisterschaft zählen. In der Top-Serie gehen insgesamt rund 40 reinrassige Rennfahrzeuge vom Typ Porsche GT3 Cup und GT3 R an den Start.

Im Feld der Hobby-Rennfahrer und Profis aus 13 Nationen ist auch ein prominenter Pilot: der Stuttgarter „Tatort“-Kommissar Richy Müller. Die Zuschauer können in der Eifel dabei das besondere Rennambiente im Umfeld der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) erleben, wo Porsche bei den „6 hours of Nürburgring“ in der Klasse LMP1 antritt. Mit dem 919 Hybrid feierte Porsche in diesem Jahr bei den 24h von Le Mans einen viel umjubelten Doppelerfolg.
 
Das Starterfeld des Porsche Super Sports Cup ist prall gefüllt: Rund 40 Teilnehmer werden in der Eifel zwei Rennen über jeweils 30 Minuten im Zeichen der Marke Porsche absolvieren. Um den Gesamtsieg kämpfen in der Regel die Fahrer, die mit den leistungsstärkeren Porsche 911 GT3 R antreten. Der hocheffiziente Vierliter-Sechszylinder-Boxermotor leistet 368 KW (500 PS). Zu den Favoriten auf den obersten Platz auf dem Siegerpodest darf man Lokalmatador Heinz-Bert-Wolters aus Wegberg, Hermann Speck und Roland Ziegler zählen, die sich 2015 bereits in die Siegerliste eintragen konnten. Ebenfalls Top-Kandidaten auf einen Spitzensplatz: Jürgen Häring und Attempto-Teamchef Arkin Aka, die sich 2014 den Titel im Sports Cup Endurance sicherten, Dimitrios „Taki“ Konstantinou, Vizemeister im Porsche Super Sports Cup 2013, oder Lance David Arnold, der für SPS automotive performance an den Start gehen wird.
 
Als aktueller Tabellenführer des Porsche Super Sports Cup reist Bertram Hornung zum WEC-Wochenende. Der Pilot des ADAC Nordbaden setzte sich bis dato in der hart umkämpften Cup-Gruppe am besten durch. Er führt am Nürburgring die Armada der insgesamt 30 GT3 Cup Porsche an, die mit einem 450 PS-starken 3,8-Liter- Sechszylinder ausgerüstet sind.
 
Spannung und packender Motorsport sind garantiert, wenn die Piloten der etablierten Porsche Sports Cup Teams wie Attempto Racing, a-workx, CarTech Motorsport, Dupré Motorsport Engineering, FMT, Ring Police und SPS Performance um Positionen und Pokale fighten – und dabei auf internationale Konkurrenten treffen. Das internationale Starterfeld mit Piloten aus 13 Nationen bietet einen bunten Mix aus ambitionierten Hobby-Rennfahrern und Profis. So geht unter anderem Mark Wallenwein, Deutscher Rallyemeister von 2012, mit einem 991 GT3 Cup ins Rennen.
 
Lokalmatador Adam Osieka aus Bonn, der regelmäßig bei Langstreckenrennen auf der Nordschleife im Get Speed-Porsche für Furore sorgt, ist ebenfalls mit einem 991 GT3 Cup mit von der Partie. Die beiden Porsche Rennen starten am Samstag um 15:20 Uhr und am Sonntag um 9:30 Uhr. Die Start-Flagge zum 6-Stunden Rennen der FIA-WEC fällt am Sonntag um 13:00 Uhr.