Sonntag, 15. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Dubai
12.01.2015

Stefan Mücke in Dubai auf dem Podium

Erstes Rennen im Motorsport-Jahr 2015, erster Podestplatz: Für Sportwagen-Pilot Stefan Mücke hat die neue Saison gut begonnen. Der Aston-Martin-Werksfahrer aus Berlin ist bei der 10. Auflage des Hankook 24-Stunden-Rennens von Dubai am Samstag, den 10. Januar 2015, zusammen mit seinen britischen Fahrerkollegen Jonny Adam und Paul White vom Team KPM Racing 1 Dritter in der GT3 Pro-Klasse geworden.

Im Gesamtklassement hat das Trio im Strata 21 V12 Vantage GT3 als Vierter das Podest nur knapp verpasst. Den Sieg holten sich auf dem 5,399 Kilometer langen Wüsten-Kurs Abdulaziz Al Faisal (Saudi-Arabien), Hubert Haupt (Deutschland), Yelmer Buurman (Niederlande) und Oliver Webb (Großbritannien) im Mercedes-Benz SLS AMG vom deutschen Team Black Falcon.

Anzeige
„Wir haben den angestrebten Podestplatz erreicht, darüber freue ich mich sehr“, sagt der 33-Jährige, der mit 1:59,546 Minuten die schnellste Rennrunde fuhr – in Runde 419 von den insgesamt 596 seines Teams. „Unser Auto hatte einen prima Speed. Allerdings hatten wir am frühen Morgen Probleme an der Radnabe, weshalb wir zweimal zur Reparatur in die Box mussten. Das hat uns den möglichen zweiten Platz gekostet“, erklärt Stefan Mücke, der rund neuneinhalb Stunden hinter dem Lenkrad saß. „Insgesamt ein guter Start für mich in die Saison.“

Der nächste Einsatz steht für den Berliner, der 2015 seine achte Saison in Folge als Aston-Martin-Werksfahrer in Angriff nimmt und wie im Vorjahr wieder in der FIA World Endurance Championship (WEC) fährt, Anfang Februar auf dem Programm. Dann wird er beim 12-Stunden-Rennen von Bathurst (6. bis 8. Februar 2015), eines der größten Langstreckenrennen der Welt, seine Australien-Premiere bestreiten.