Donnerstag, 14. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Procar
12.11.2014

ADAC Procar schreibt Preisgeld für Fahrerwertung aus

In der kommenden Saison wird die Tourenwagenserie noch attraktiver. Erstmals wird ein Preisgeld pro eingefahrenem Punkt an die Fahrer ausgeschüttet. Insgesamt sind es rund 65.000 Euro, die mit Preisgeld sowie Prämien für die Saison 2015 zur Verfügung stehen. Hinzu kommen hochwertige Sachprämien der Serienpartner für die einzelnen Divisionen. 2015 wird jeder eingefahrene Punkt in der DTC-ADAC Procar mit einem Preisgeld-Bonus belohnt.

Pro Rennen sind für die Fahrerwertung maximal 10 Punkte zu erreichen, so dass an einem Rennwochenende mit zwei Siegen 20 Punkte gesammelt werden können. Zusatzpunkte werden ab 2015 ebenfalls vergeben und zwar für jede Pole Position sowie für die schnellste Rennrunde in der jeweiligen Division. „Mit den Punkten für die Pole Position und die schnellste Rennrunde wollen wir einen zusätzlichen Anreiz schaffen, vor allem, wenn es in den Rennen mal nicht so läuft, wie man sich es erhofft hat“, erklärt Serienleiter Rainer Bastuck den Hintergrund und ergänzt: „Wie schon in 2014 sind für die Fahrerwertungen auch wieder die hochwertigen Preise unserer Seriensponsoren wie Dunlop, Recaro und KW vorgesehen. Am Ende des Jahres werden diese zusammen mit den Schecks über das eingefahrene Preisgeld übergeben.“

Anzeige
Neben den Sachpreisen und dem Preisgeldbonus, fahren die Sieger der drei Divisionen in der Saison 2016 außerdem mit reduziertem Nenngeld. „Uns ist natürlich auch daran gelegen, schnelle und talentierte Fahrer bei uns in der Serie zu halten, so dass sie im Jahr nach dem Gewinn der Meisterschaft von der Reduzierung profitieren können“, ergänzt Bastuck.

Außerdem verrät er, dass das Konzept für den Rookie Cup ab 2015 an die geänderten Begebenheiten angepasst wird. „Mit der Internationalen D-Lizenz können bei uns junge Fahrer ab 16 einsteigen, die wir speziell fördern möchten. Diesbezüglich sind wir gerade in den letzten Planungen und können hoffentlich kurzfristig weitere Details bekanntgeben“, so Bastuck, der mit dem Rookie Cup speziell junge Fahrer ansprechen möchte, die den Einstieg in den Automobilsport anvisieren.