Freitag, 15. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
01.12.2013

Seat startet 2014 den Leon Eurocup Markenpokal

Mit dem Seat Leon Eurocup führt die Marke Seat ihre Motorsport-Tradition fort: Mit Beginn der Saison 2014 gibt es erneut faszinierenden Seat Kundensport – an sechs Rennwochenenden in sechs europäischen Städten und mit attraktiven Preisgeldern. „Motorsport ist in unserer Marke tief verwurzelt, Seat hat hier mehr als 40 Jahre Geschichte“, sagt Dr. Matthias Rabe.

Rabe, Vorstandsmitglied der Seat S.A. für Forschung und Entwicklung, weiter: „Mit dem Seat Leon Eurocup bieten wir unseren motivierten Kundenteams und den Fans in ganz Europa eine interessante Chance. Der Leon Cup Racer ist ein Rennfahrzeug mit ganz außergewöhnlichem Leistungspotenzial. Die neue Leon Generation bietet eine ausgezeichnete Basis für ein Rennfahrzeug, das sowohl von den Kunden als auch den Motorjournalisten äußerst positiv aufgenommen werden wird.“

Anzeige
Bereits in den vergangenen Jahren zählte der Seat Leon zu den Tourenwagen im Motorsport. 2008 und 2009 holte er den WTCC-Titel für Seat Sport und der Seat Leon Supercopa sowie der Eurocup gehörten zu den beliebtesten Markenpokalen. Die Supercopa Meisterschaften wurden von 2003 bis 2013 in insgesamt acht Ländern und der Eurocup von 2008 bis 2010 in neun Ländern veranstaltet. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir unseren Kunden mit dem Seat Leon Eurocup eine großartige Rennserie für die Saison 2014 anbieten können“, sagt Jaime Puig, Leiter von Seat Sport und verantwortlich für die Motorsportaktivitäten der Marke. „Der Seat Leon Cup Racer ist ein ausgezeichnetes Fahrzeug und wird unsere Fans bei faszinierenden Wettbewerben begeistern. Das gesamte Know-how von Seat Sport ist in den Leon Cup Racer eingeflossen. Damit setzen wir die großen Motorsporterfolge der Vergangenheit nahtlos fort.“

Der neue Seat Leon Cup Racer gibt bereits auf den ersten Blick eine imposante Figur ab und hat schon im Stand eine muskulöse und kraftvolle Ausstrahlung, nicht zuletzt wegen der gegenüber dem Serienmodell um 40 Zentimeter vergrößerten Spurbreite und den 18 Zoll Rädern. Die neue Front ist auf optimale aerodynamische Effizienz und maximale Belüftung von Motor und Bremsanlage ausgelegt, die mächtigen Radhäuser mit ihren Öffnungen an der Rückseite unterstützen die Kühlwirkung für die Vierkolben-Bremsanlage. Die Schweller sind weit herausgezogen, zusammen mit dem Frontspoiler, dem glatten Unterboden, dem Diffusor am Heck sowie dem zweistufigen, auf einer Stütze montierten Dachspoiler schaffen sie maximalen Abtrieb für hohe Kurvengeschwindigkeiten.

Dennoch bleibt die Design-DNA des Leon auch beim Cup Racer voll erhalten: Die markanten Voll-LED-Scheinwerfer mit ihrer individuellen Tagfahrlicht-Signatur sind vom Serienmodell übernommen, ebenso wie die LED-Heckleuchten. Die Kontur der Dachlinie entspricht ebenso dem Serienmodell wie die charakterstarken Linien und präzisen Blister in der Seitenansicht. Konsequente Gewichtsreduktion und die Konzentration auf das Wesentliche bestimmen den von einem Käfig zusätzlich geschützten Innenraum. Optimale Sicherheit bietet auch der Schalensitz mit H.A.N.S.-System für den Schutz des Kopfes. Die Grundform des Seriencockpits bleibt erhalten, die Fahrerinformation und die Bedienung des Rennwagens konzentrieren sich aber auf das Multifunktions-Lenkrad und das hochauflösende TFT-Display dahinter. So behält der Pilot stets die maximale Kontrolle über sein Renngerät.

Für mächtigen Vortrieb sorgt im Leon Cup Racer ein Zweiliter-Vierzylinder-Turbomotor. Seine maximale Leistung beträgt 330 PS / 243 kW, das maximale Drehmoment liegt bei 400 Newtonmeter. Für die Kraftübertragung auf die Vorderachse sorgen ein 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), zu bedienen am Lenkrad, und ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferential. Der vorläufige Kaufpreis für den Leon Cup Racer beträgt 70.000,- Euro (ohne Mehrwertsteuer). Ab Ende November kann das Rennfahrzeug bestellt werden.