Mittwoch, 12. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
29.02.2012

Carsten Mohe will Titel in der 2WD-Kategorie verteidigen

Schluss mit Winterpause: Am Wochenende startet die Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) in ihre neue Saison – und Renault Mégane N4-Pilot Carsten Mohe nimmt gemeinsam mit Beifahrerin Katrin Becker das Projekt „Titelverteidigung“ in der Zweirad-Wertung in Angriff.

Die Vorbereitungen sind erfolgreich abgeschlossen, für Carsten Mohe kann es losgehen: Der amtierende Deutsche Rallye-Meister in der 2WD-Kategorie freut sich auf die Pfalz-Westrich-Rallye, die am Freitagnachmittag im saarländischen St. Wendel die Rallye-DM 2012 einläutet. Auf dem Programm stehen 15 anspruchsvolle Wertungsprüfungen, die eine Länge von insgesamt 148,52 Kilometern umfassen und zum Teil auch beim deutschen WM-Lauf zum Einsatz kommen.

Anzeige
Wie gewohnt hat der Renault Mégane N4-Spezialist aus dem sächsischen Crottendorf nichts dem Zufall überlassen. „Wir konnten die lange Pause nutzen, um das Auto gründ–lich zu überholen und vorzubereiten“, erläutert Mohe, der mit dem nunmehr gut 290 PS starken 2,0-Liter-Turbo in die zweite Saison geht. Tatsächlich flossen in Zusammenarbeit mit Renault Sport in Frankreich viele Detailverbesserungen in den Fronttriebler ein – angefangen von neuen Feder-Dämpfer-Abstimmungen über ein verstärktes Getriebe bis hin zu modifizierten Kennfeldern des Motor-Mappings. „Die Elektronik regelt in den ersten beiden Gängen sogar etwas Leistung zurück, um die Traktion auf rutschigem Untergrund zu verbessern“, berichtet der Kfz-Meister und Chef eines Renault Autohauses. In den oberen vier Gängen steht das brachiale Drehmoment von 540 Newtonmetern dann vollständig zur Verfügung. Die kurze Übersetzung reicht bis 200 km/h.

Für die Pfalz-Westrich-Rallye ist Mohe guter Dinge – zumal ein letzter Test zu Beginn der Woche sehr zufriedenstellend verlief. „Das war zum Warmwerden recht hilfreich“, berichtet der Fronttriebler-Experte, der seinem Renault Mégane auf Nebenwegen des Sachsenrings auf den Zahn gefühlt hat. Hinzu kommt: War die Veranstaltung rund um den Servicepark im Bosenbachstadion von St. Wendel im Vorjahr für ihn und Beifahrerin Katrin Becker noch Neuland, so kann er jetzt von größerer Streckenkenntnis profitieren. 2011 gelang dem Duo der Klassensieg und Rang sechs in der Gesamtwertung. „In diesem Jahr ist die Konkurrenz nochmals stärker – das macht den 2WD-Titel wertvoller“, freut sich Mohe, den zugleich das neue Punktesystem der DRM enttäuscht: „Erfolge in der Klasse bringen kaum noch Punkte für die Meisterschaftstabelle – das ist schade.“