Montag, 13. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
15.12.2012

Zahlenspiele: Pirellis Formel 1-Statistik 2012

31.800 Rennreifen lieferte Pirelli in dieser Saison den F1-Teams. Davon waren 22.500 Slicks und 9.300 Intermediates oder Regenreifen. Darüber hinaus erhielten die Teams insgesamt 6.600 Reifen für die Tests (Reifen in der Entwicklung nicht eingerechnet). Die durchschnittliche Haltbarkeit einer Slick-Mischung betrug in dieser Saison 180 Kilometer, eine Nass-Mischung hielt im Schnitt 140 Kilometer. 

Viele spannende Zahlen, die die Formel 1-Saison 2012 beschreiben. Pirelli hat die vielen Fakten und Punkte in Zahlen gefasst.

Reifen
  • Gesamtzahl der in dieser Saison gelieferten Reifen: 31.800 Rennreifen. Davon 22.500 Slicks und 9.300 Intermediates und Regenreifen. Darüber hin-aus erhielten die Teams insgesamt 6.600 Reifen für die Tests (Reifen in der Entwicklung nicht eingerechnet).
  • Prozentualer Anteil der Mischungen bei den Rennreifen: Supersoft: 6,0 Prozent / Soft: 25 Prozent / Medium: 21 Prozent / Hart: 17 Prozent / Intermediate: 18 Prozent / Nass: 11 Prozent.
  • Gesamtzahl der eingesetzten Reifen: 21.400 Slicks, 2.100 Intermediates und Regenreifen.
  • Gesamtzahl der in der Saison 2012 recycelten Reifen: Sämtliche Reifen wurden recycelt, das heißt 31.800 Rennreifen plus 6.600 Testreifen.
  • Durchschnittliche Haltbarkeit einer Slick-Mischung in dieser Saison: 180 Kilometer.
  • Durchschnittliche Haltbarkeit einer Nass-Mischung in dieser Saison: 140 Kilometer.
Strecken, Rennen und Tests
  • Längste kontinuierliche Energie-Einwirkung auf die Reifen: Indien (Kurve 10–11).
  • Das längste Rennen des Jahres: Malaysia mit 2 Stunden, 44 Minuten und 51,812 Sekunden.
  • Das kürzeste Rennen des Jahres: Großbritannien mit 1 Stunde, 25 Minuten und 11,288 Sekunden.
  • Die meisten gefahrenen Runden pro Mischung: Hart – Kobayashi (798); Medium – Senna (869); Soft – Ricciardo (1.012); Supersoft – Raikkönen (237); Intermediate – Alonso (145); Nass – Kobayashi (104).
  • Höchste Geschwindigkeit, die ein P Zero F1-Reifen erreichte: 248,241 km/h (Hamilton, Qualifying zum GP von Italien).
  • Die niedrigste Geschwindigkeit, mit der ein P Zero Reifen während einer Runde gefahren wurde: 161,828 km/h (Schumacher, Qualifying zum GP von Monaco).
  • Die meisten schnellsten Runden: Sebastian Vettel (5 während des Rennens, 6 im Qualifying).
  • Distanz, die Pirellis Testwagen, der Renault R30, in diesem Jahr zurücklegte: 7.012 Kilometer.
  • Zahl der unterschiedlichen Teststrecken, auf denen Pirelli in diesem Jahr testete (einschließlich interner Tests): 9.
Boxenstopps
  • Gesamtzahl der Boxenstopps in dieser Saison: 957 (davon 14 Durchfahrtstrafen und zwei Stop-and-Go-Strafen).
  • Durchschnittliche Zahl der Boxenstopps pro Rennen: 47,9, das heißt 1,9 Stopps pro Fahrer.
  • Die meisten Boxenstopps während eines Rennes: 76 (Malaysia).
  • Die wenigstens Boxenstopps während eines Rennes: 24 (USA).
  • Schnellster Boxenstopp: 2,31Sekunden (McLaren / Jenson Button beim GP von Deutschland).
Überholmanöver
  • Zahl der Überholmanöver in dieser Saison: 994 (ohne den GP von Brasilien).
  • Die meisten Überholmanöver während eines trockenen Rennens: 90 beim GP von China.
  • Die meisten Überholmanöver während eines Regenrennens: 76 beim GP von Malaysia.
  • Die wenigsten Überholmanöver während eines trockenen Rennens: 12 beim GP von Monaco.
Weitere interessante Zahlen
  • Gesamtzahl der 2012 bei Rennen und Tests von den einzelnen Mischungen zurückgelegten Kilometer: Hart – 101.692; Medium – 121.840; Soft – 123.270; Supersoft – 21.993; Intermediate – 13.770; Nass – 7.930.
  • Kälteste Streckentemperatur, bei der ein Pirelli P Zero während eines Rennens fuhr: elf Grad Celsius beim GP der USA (17. November); Niedrigste Temperatur insgesamt: Beim Wintertest in Jerez bei 0 Grad Celsius (10. Februar).
  • Höchste Streckentemperatur, bei der ein Pirelli P Zero während eines Rennens fuhr: 55 Grad Celsius beim GP von Brasilien (23. November).
  • Kälteste Außentemperatur, bei der ein Pirelli P Zero während eines Rennens fuhr: 4,0 Grad Celsius beim GP der USA (17. November); Niedrigste Temperatur insgesamt: Beim Wintertest in Jerez bei minus 2,0 Grad Celsius (10. Februar).
  • Höchste Außentemperatur, bei der ein Pirelli P Zero während eines Rennens fuhr: 37 Grad Celsius beim GP von Europa (21. Juni).
  • Zahl der 2012 benötigten Stunden, um die Reifendaten vom RTS-System herunterzuladen (inklusive Tests): 92.
  • Zahl der Temperaturmessungen (Außen- und Tracktemperatur) pro Rennwochenende: 124.
  • Distanz, die alle F1-Reifen 2012 jenseits der Strecke bei Transporten zurückgelegt haben: 216.967 Kilometer.
  • Gesamtzahl der Tweets von Pirelli Media: 5.400.
  • Gesamtzahl der Wörter in den Pirelli F1-Pressemitteilungen: 79.744.
Das F1-Team von Pirelli
  • Zahl der Pirelli Mitarbeiter, die bei einem Rennen vor Ort sind: 52.
  • Zahl der im Pirelli F1-Team vertretenen Nationalitäten: 10.
  • Durchschnittliche Zahl der Stunden, die ein Mitglied des Pirelli F1-Teams in diesem Jahr im Flugzeug verbrachte: 192 Sunden oder acht Tage!
  • Zahl der in den Paddocks ausgegebenen Pirelli Armbänder: 4.450.
  • Gesamtzahl der für das Pirelli F1-Teams gebuchten Übernachtungen im Hotel: 1.498.
Pirellis F1 Trucks und Bewirtung 2012
  • Gesamtzahl der Trucks bei europäischen Rennen: 13.
  • Gesamtzahl der Kilometer, die jeder Pirelli Truck 2012 zurücklegte: 31.125.
  • Zahl der ausgegebenen Mahlzeiten (inklusive Testveranstaltungen): 24.132.
  • Zahl der ausgeschenkten Tassen Kaffee: 28.350.
  • Zahl der unterschiedlichen Nudelrezepte, die der Küchenchef verwendet hat: 314.
  • Gewicht der Mascarpone, die für Tiramisu und andere Desserts benötigt wurde: 205 Kilogramm.
Pirelli in der Formula 1 (seit 1950)
  • Rennen: 242.
  • Siege: 83.
  • Pole-Positions: 86.
  • Podiumsplätze: 256.
  • Schnellste Runden: 90.


Anzeige