Samstag, 28. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
06.07.2011

Der neue RK1 Kartmotor im SAKC

Nachdem der SAKC in dieser Saison erstmals die Klasse ADAC RK1 ausgeschrieben hat, haben sich fünf Teams für diese Klasse entschieden. Nach sechs von acht Veranstaltungen können diese Teams eine äußerst positive Zwischenbilanz ziehen.

Alle fünf RK1-Motoren und ein Testmotor laufen nach zwölf Rennen und unzähligen Trainingskilometern noch ohne jeglichen Ausfall. Die Aggregate haben in der laufenden Saison weder Motordefekte noch Ausfälle durch Kupplungs oder Elektronikprobleme zu vermelden. Lediglich als Folge einer unsanften Kollision, kam es bei einem Motor zu Zündaussetzern, ein Kabel der Zündspule war beschädigt, das Rennen konnte aber trotzdem beendet werden.

Anzeige
Von der Performance kann man die RK1 Viertaktmotoren als absolut gleichwertig mit der Klasse World Formula einordnen. Man darf gespannt sein, wieviele Rennkartfahrer und Hobbysportler sich in den kommenden Jahren für dieses sehr robuste und pflegeleichte Viertakt Aggregat - das speziell für den Kartsport modifiziert wurde - entscheiden werden. Eine kostengünstige und interessante Alternative zu den Motoren, die derzeit noch am Markt sind, sind sie allemal.

Das endgültige Reglement, schon mit Blick auf die Saison 2012, ist in Arbeit und kann demnächst den Verantwortlichen der regionalen Clubsportserien vorgelegt werden. Der RK1 ist ein Viertaktmotor mit 150 ccm Hubraum, Vierventiltechnik und verfügt über eine Ölpumpe und einen Generator, die Leistung liegt bei 15 PS. Er wird so seit 2006 sehr erfolgreich in den Beneluxstaaten eingesetzt. Weiterhin ist der Motor an allen wesentlich Teilen verplombt, Übermaßteile und sonstige Bearbeitungen sind verboten.

Der bundesweite Vertrieb wird über die in Garching bei München beheimatete Fa. AK Racing abgewickelt. Ansprechpartner ist hier der Inhaber Herr Peter Wendl: www.ak-racing.de
Anzeige