Freitag, 25. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
10.05.2011

Jörg Broschart mit Höhen und Tiefen bei Heimrallye

 
Perfekt vorbereitet reisten die beiden Saarländer an den Bostalsee, dem Dreh- und Angelpunkt der ADAC Pfalz-Westrich-Rallye. Beim dritten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft wollte Jörg Broschart zeigen,dass er weiterhin das Tempo der Spitze in der Division 4 mitgehen kann.

Am Freitagabend ging es auf dem Schlossplatz in St. Wendel los. Insgesamt 60 Teams rollten dort über die Startrampe und wurden auf die ersten vier Wertungsprüfungen geschickt. Eine 12 Kilometer lange Sprintprüfungen mit hohem Schotteranteil und ein Rundkurs mitten in der Stadt St. Wendel standen auf dem Programm. Doch Zuschauer und Fans des ADAC Saarland Rallye Junior Teams warteten vergebens am Zuschauerrundkurs auf die beiden Junioren. Bereits auf der ersten Prüfung fuhren sie mit ihren Citroen C2 R2 Max in eine schnelle Rechtskurve und trafen dort einen Stein, der die rechte vordere Radaufhängung sowie die Bremsleitung beschädigte. „Wir haben dort beim Aufschrieberstellen extra nachgeschaut und konnten keinen Stein oder Ähnliches erkennen. Auch als wir dann im Renntempo ankamen,war optisch nichts zu sehen, doch ein lauter Knall ging durchs Auto und kurz drauf war mit geplatzter Bremsleitung Schluss für uns“, fasst Copilot Marcel Piro am Serviceplatz am Freitagabendzusammen.

Anzeige
Nach der ersten Begutachtung desSchadens durch die Service-Crew war klar,dass demerneuten Startam Samstag nichts im Wege stand. Doch mit den insgesamt 20 Minuten Strafzeit, die das Junior Team nach dem Ausfall auf dem Zeitenkonto hatte,war jeglicher Traum vom Podium geplatzt. „Es ist nicht gerade leicht,die Motivation wieder zu finden wenn man mit so viel Strafzeit auf die Strecke geht. Wir müssen ankommen und schauen,wer vor uns noch alles ausfällt, um so weitere wichtige Punkte für die Meisterschaft zu bekommen.  Aus eigener Kraft ist da nichts mehr möglich, aber wir werden vor heimischen Publikum für die Zuschauer fahren,“ so Jörg Broschart.

Was am Ende möglich gewesen wäre,zeigten die am Samstag gefahrenen Zeiten. Auf allen Wertungsprüfungen lagen die beiden Schiffweiler in der Top3 ihrer Division. Auf der letzten Wertungsprüfung „St.Wendeler Land“ fuhren die beiden von Buchbinder Autovermietung, Bastuck Sportsauspuffanlagen und proWIN International unterstützten Junioren noch ihre allererste Divisionsbestzeit.  Am Ende bedeutete das doch noch den 6. Platz in der Division und den 34. Gesamtrang.

„Wir möchten uns vor allem bei der Service-Crew bedanken, die Freitagnacht das Auto nochmal hinbekommen haben,so dass wir überhaupt hier im Ziel ankommen konnten. Die Jungs haben einen Klasse Job gemacht“, berichtetJörg Broschart abends bei der Siegerehrung am Bostalsee. Bereits am nächsten Wochenende geht es für das Team weiter: Die Birkenfelder Löwenrallye, ein Lauf zur Saarländischen Rallyemeisterschaft, steht auf dem Programm.