Freitag, 3. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
18.03.2011

Rekordfeld bei ADAC Wikinger Rallye

Die ADAC Wikinger Rallye (24. - 26. März 2011) rund um Süderbrarup machti hrem Ruf als motorsportliche Großveranstaltung alle Ehre. Genau 99 Teams aus vier Nationen haben ihre Anmeldung zum Auftaktlauf der Deutschen und Dänischen Rallye-Meisterschaft abgegeben. „Hier ist etwas eingetreten, was ich nicht für möglich gehalten habe“, strahlte Rallyeleiter Jürgen Krabbenhöft (Neuberend) bei der Veröffentlichung der Nennliste.

Die Veranstaltergemeinschaft des AC Schleswig und der Motorsportfreunde Idstedt hoffte zwar auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends letzten Jahre, dass die Starterzahl vom vergangenen Jahr fast verdoppelt wird, war aber in den kühnsten Träumen nicht zu erwarten. „Seit 1990 hatten wir kein so großes Starterfeld mehr bei der Wikinger“, freute sich auch Organisationsleiter Rainer Haulsen (Schleswig), „auf diese überwältigende Akzeptanz unserer Veranstaltung bei den Teilnehmer sind wir sehr stolz. Zugleich aber stellt es auch eine große Herausforderung an alle Beteiligten dar. Unser Zeitplan ist zwar auf 100 Fahrzeuge ausgelegt, wir werden uns aber auch mächtig ins Zeug legen müssen, um diese Aufgabe zu bewältigen!“

Anzeige
Nicht nur die reine Quantität des Starterfeldes ist beachtlich, auch die Qualität der Teilnehmer mit den Spitzenteams aus Deutschland und Dänemark verspricht den Fans einen sportlichen Höchstgenuss. Sechs Teams starten auf einem der neuen Super-2000-Boliden, vier Porsche 911 GT3 werden nicht nur für einen akustischen Ohrenschmaus sorgen. Dazu eine ganze Armada von Allradlern aus dem Hause Mitsubishi und Subaru sowie die Deutschlandpremiere des neuen Renault Mégane RS, 13 Teams aus den HJS Diesel Masters, und, und, und…

Mehr als 10 Teams kommen für den Gesamtsieg in Frage, der in diesem Jahr so heiß umkämpft sein dürfte wie selten zuvor. Spannend wird auch der Kampf um den Sieg im Deutsch-Dänischen Nationenvergleich. Beim letzten Aufeinandertreffen in 2009 ging der Nationen-Sieg an Dänemark, Deutschland stellte mit Peter Corazza / Ronald Bauer jedoch die Gesamtsieger. Die sportlichen Voraussetzungen sind für alle gleich, da es den ‚Wikingern’ erneut gelungen ist, eine komplett neue Veranstaltung rund um Süderbrarup im Herzen Angelns, dem hügeligen Land, zu konzipieren.

Bereits am Donnerstag (24.03.11) gibt es das erste Aufeinandertreffen. Beim Shakedown, einem letzten Test unter Wettbewerbsbedingungen, werden die Teams erste ‚Duftmarken’ setzen. Nach der Besichtigung der Wertungsprüfungen am Freitag, erfolgt der Start auf dem zentralen Service-Platz in Süderbrarup um 18.00 Uhr. Nach vier Wertungsprüfungen treffen die ersten Teams ab 21 Uhr dort wieder zur Übernachtungspause ein. Die entscheidende Samstagesetappe über acht weitere Wertungsprüfungen startet ab 10.00 Uhr. Gegen 17.30 Uhr werden die Sieger über die Zielrampe auf dem Marktplatz in Süderbrarup fahren. Das beheizte Festzelt inmitten des Service-Areals, während des gesamten Wochenendes zentraler Anlaufpunkt für Teams und Fans, ist anschließend Schauplatz der großen Siegerparty.

Genaue Infos über die Lage der Wertungsprüfungen mit der Angabe interessanter Zuschauerpunkte, dem Zeitplan und vielen Informationen rund um die Wikinger-Rallye bietet das 80 Seiten starke Wikinger-Magazin. Es ist an vielen Vorverkaufsstellen im Rallyegebiet erhältlich und kann bis zum 21.3. auch per Post geordert werden. Nähere Infos dazu gibt es auf www.wikinger-rallye.de.

Die dänische Rallye-Meisterschaft 2011 scheint ganz offen zu sein. Weder in der Zweiradmeisterschaft noch in der Allrad-Meisterschaft treten die Titelverteidiger nochmals an. Der amtierende Meister unter den Allradfahrern, Karl-Åge Jensen, kümmert sich jetzt mit vollem Einsatz um seinen neuen Job als Promotor des Danish Rally Championship (DRC), während die amtierenden Zweirad-Meister Brian Madsen/Anja Posorski diesmal mit einem Peugeot 207 Super 2000 bei den Allradlern antreten. Der erste Testeinsatz beim DRC-Finale 2010 endete für das Mixed-Team knapp geschlagen auf Platz zwei, so dass sie das klare Ziel haben, bei den ‚Wikingern’ das beste dänische Team zu werden.

Die schwersten Gegner findet das Mixed-Team unter den anderen dänischen Peugeot-Mannschaften. Die DRC-Meister von 2009, Christian Jensen / Søren
Tøndborg, werden ihr erste Veranstaltung in einem nagelneuen Peugeot 207 Super 2000 fahren, während ihr ehemaliges Auto von dem 1995er-Gewinner der ADAC Wikinger Rallye, Ib Kragh und seinem Beifahrer Karsten Isaksen übernommen wurde.

Ein dänischer Fahrer hat gute und positive Erfahrungen bei der Veranstaltung in Schleswig. Es handelt sich um Max Christensen, der mit seinem Subaru Impreza WRX vor zwei Jahren als bester Däne auf Gesamtrang drei ins Ziel kam.