Freitag, 20. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC
19.07.2011

GTC in Hahn eine enge Kiste

Eine enge Kiste war der 3. GTC Meisterschaftslauf in Hahn. Bei vier 3h Rennen, die nur durch 30-minütige Reparaturpausen unterbrochen wurden, zeigten die 27 Mannschaften alles was die Langstrecke so interessant macht. Taktische Spielchen, Reifenpoker, schnelle Boxenstopps starke Zweikämpfe und enge Zieleinläufe. Natürlich gab es auch die kleinen und großen Dramen und so manche Überraschungen.

Zum Beispiel, das die Gentlemen Driver von MBS Racing Köln im 3. Rennen sensationell auf dem 3. Divisionsrang landeten. Nicht weil die anderen Probleme hatten. Nein, das war die richtige Taktik und einfach nur stark herausgefahren.

Anzeige
Oder das Rekord Team der Zehn Gebote. Mit 10kg Handicap Gewicht als Tabellenführen angereist, verpassten sie den Gesamtsieg in Hahn nur denkbar knapp. 200 Gramm Untergewicht im 2. Lauf. Die fällige Strafe warf die Hagener auf den dritten Schlussrang zurück. Sie trösteten sich mich zwei Laufsiegen. Messebau Racing I gewann den letzten Lauf und konnte dadurch den 2. Rang erobern. Auf Platz 1 fehlte Ihnen lediglich ein Pünktchen, sprich, bei einem der vier Rennen eine Position weiter vorne und schon hätte es gereicht. Der denkbar knappe Sieg in der Division II ging so an den MSC Oberflockenbach, die sich auch die schnellste Rennrunde sicherten. Vierter wurde die Berliner Mannschaft der Scuderia Nove Rosso (Punktgleich mit den Zehn Geboten) vor dem 2ten Messebau Racing Team.

In der Division I war es noch spannender. Eigentlich war ATW schon durch. Nach 3 Rennen stand man mit zwei Siegen und einem 3. Rang stark da. Im 4.Lauf lief es ebenfalls gut bis sich die Hauptdüse des Vergasers zusetzte. Man fiel auf den 6.Platz zurück. Der amtierende Meister von Shark Endurance Racing nutzte die Gunst der Stunde und fuhr den Laufsieg ein. Damit waren sie punktgleich mit ATW. Das sie auch zwei Laufsiege aufzuweisen hatten, entschied der dritte Platz von ATW im Rennen 2 über den Tagessieg in der Division I. Honda Spirit wurde dritter vor Shark II und ATWII.

Die ADAC Trophy Wertung wurde sichere Beute eines extrem gut aufgelegten Rookies. Braunschweig Racing gelang das Kunststück gleich drei Laufsiege einzufahren und hatte am Ende einen satten Vorsprung auf RS Racing/Heilbronn die einen Lauf gewinnen konnten. Rang drei ging an den ADAC Nordbaden vor Honda Spirit II und Shark Endurance Racing II.

Die Junior Trophy gewann erneut der MSC Oberflockenbach, vor Honda Spirit und dem ADAC Nordbaden. Bei den Senioren gewann zum dritten Mal in Folge Messebau Racing II. Die 2.Mannschaften von Honda Spirit und Shark Endurance vervollständigten das Podium.