Freitag, 20. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
23.02.2011

Engstler Motorsport setzt auf BMW Alpina B6

Neben der Tourenwagenweltmeisterschaft und der ADAC Procar wird Engstler Motorsport in dieser Saison auch in der ADAC GT Masters an den Start gehen.

Die GT Rennserien sind weltweit im Kommen, speziell  das Reglement der GT3 bietet viele Einsatzmöglichkeiten. „ Wir haben uns sehr bewusst für die Zusammenarbeit mit Alpina entschieden, denn so haben wir von Anfang an ein konkurrenzfähiges Auto, das wir gemeinsam weiter entwickeln werden“, so Teameigner Franz Engstler. Verbesserungen an der Vorderachse und der Einsatz eines 8- Zylinder Saugmotors sind von der FIA bereits genehmigt worden.

Anzeige
Ein weiterer Pluspunkt für die Zusammenarbeit: Engstler Motorsport in Wiggensbach und Alpina in Buchloe trennen gerade einmal 40 km. „Franz ist ja bereits 2009 mit dem BMW Alpina B6 beim 24 h Rennen am Nürburgring gestartet, nun wollen wir gemeinsam bei der ADAC GT Masters an den Start gehen. Der Einsatz eines zweiten Fahrzeugs ist geplant, ein Fahrersitz ist bereits fix vergeben“, so Teammanager Kurt Treml. Der Fahrer ist kein Unbekannter: Florian Spengler fuhr 2010 für das LIQUI MOLY Team in der ADAC Procar und wurde in der Gesamtwertung Dritter.

Auch im Langstrecken LIQUI MOLY BMW Z4 gehört der Nachwuchsrennfahrer zur Stammmannschaft.  „Wir wollen vor allem jungen Talenten, auch in der GT Masters, die Möglichkeit geben sich weiter zu entwickeln“, so Franz Engstler, der all seine Erfahrung mit einbringen wird. 

Der Platz neben Spengler ist noch frei, eine Entscheidung wer noch ins Team kommt steht in den nächsten Wochen an. Auftakt in der ADAC GT Masters ist parallel zur ADAC Procar am 25. April in Oschersleben.