Dienstag, 28. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
14.05.2012

FH Köln Motorsport tritt mit Horst von Saurma an

Das Rennteam der Fachhochschule Köln macht seinen Audi TT RS fit für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Die aus der VLN bekannten Stammfahrer Daniela Schmid, Anja Wassertheurer und Adam Osieka erhalten dabei prominente Unterstützung durch den Chefredakteur des Automagazins sport auto, Horst von Saurma.

Vom 17. Bis 20. Mai befindet sich die Eifel in diesem Jahr wieder im Ausnahmezustand – das 24-Studen-Rennen verwandelt den Nürburgring zum weltweiten Mekka der Motorsportfans. Das Team FH Köln Motorsport nimmt bereits zum fünften Mal an dem Langstreckenklassiker teil. Nach den erfolgreichen Einsätzen mit Honda (zwei Klassensiege 2006 und 2007) und Ford (2010 und 2011) treten die Studenten 2012 erstmals mit Unterstützung ihres neuen Partners, der Audi quattro GmbH, mit einem Audi TT RS an. Schon seit Anfang der laufenden VLN-Saison befindet sich der reinrassige Rennwagen im Einsatz für das Team. Nachdem die angehenden Ingenieure den 377 PS starken Boliden gemeinsam mit den Profis der in Heilbronn-Biberach beheimateten Audi Kundensportabteilung aufgebaut hatten, konnten sie sich im Verlauf der ersten drei VLN-Läufe intensiv mit der neuen Technik vertraut machen.

Anzeige
Benjamin Schaefer, Leiter Performance: „Das Auto wurde speziell für den Rennsport entwickelt, ist technisch ausgereift und bietet besonders im Bereich Fahrwerk umfangreiche Einstellmöglichkeiten. Unsere Aufgabe besteht darin, in Verbindung mit den Komponenten unserer Technik-Partner, wie z. B. der Dunlop/BBS Individual Rad- und Reifenkombination, das bestmögliche Setup herauszufahren." Diese Eingewöhnungsphase haben die Kölner bereits erfolgreich durchschritten und konnten einen Sieg und einen zweiten Platz in der Klasse in den VLN-Läufen zwei und drei einfahren. Im Gesamtklassement belegte das Team zwei Platzierungen innerhalb der Top 20.

Pilotiert wird der TT RS von den Stammfahrerinnen Daniela Schmid und Anja Wassertheurer sowie dem Anfang des Jahres frisch dazu gestoßenen Bonner Adam Osieka. Während des 24-Stunden-Marathons wird die Fahrer-Crew von Horst von Saurma, seines Zeichens Chefredakteur der Zeitschrift sport auto und absoluter Profi auf der Nordschleife, komplettiert. Ein 13. Gesamtrang beim 24-Stunden-Rennen 2010 ist nur einer der Erfolge des über eine langjährige Motorsporterfahrung verfügenden Stuttgarters. Damals nahm der frühere Motorrad-Rennfahrer in einem nahezu serienmäßigen Porsche 911 GT3 RS Platz. Das FH-Team kennt und schätzt von Saurma aufgrund der inzwischen dreijährigen rheinisch-schwäbischen Zusammenarbeit: „Die hohe Einsatzbereitschaft und Flexibilität der angehenden Ingenieure erstaunt mich immer wieder. So und nicht anders sieht intensive Nachwuchsarbeit im Motorsport aus. Schön, dass es immer wieder Hersteller und Partner gibt, die solche Projekte mit Rat und Tat unterstützen."

Die Fahrer blicken dem Saisonhighlight mit Selbstvertrauen entgegen und sind mit der bisherigen Fahrzeugperformance zufrieden. „Für das 24-Stunden-Rennen sind wir gut vorbereitet. Die Erfahrungen aus den ersten drei VLN-Läufen waren sehr wichtig, um das Auto kennen zu lernen", erklärt Fahrerin Daniela Schmid stellvertretend für das VLN-Piloten-Trio.

Am kommenden Donnerstag und Freitag beginnt das Event mit den regulären Trainingssitzungen, gefolgt von dem in dieser Form erstmals stattfindenden Einzelzeitfahren der 40 Schnellsten, dem Top-40-Qualifying. Für dieses neue Format haben sich bereits die 17 Trainingsschnellsten der ersten drei VLN-Läufe direkt qualifiziert. 23 verbleibende Plätze stehen noch offen und werden in den regulären Qualifying Sessions vergeben. Der Audi TT RS des Teams FH Köln Motorsport ist – wenn man die bisherigen Zeiten zugrunde legt – ebenfalls ein möglicher Anwärter auf einen Top-40-Platz und damit auch auf die begehrte „blaue Lampe". Teammanager Francois van Endert: „Wir sind gespannt, was wir aus dem Audi herausholen können. Potenzial hat der Wagen mehr als genug. Jetzt ist es an uns, dieses auch zu nutzen. Aber wie für alle Teams gilt beim 24-Stunden-Rennen natürlich als oberste Devise: To finish first, you have to finish first!"

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring startet am Samstag, den 19. Mai um 16:00 Uhr.
Anzeige