Donnerstag, 24. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
30.05.2021

FIA Kart-Europameisterschaft in Frankreich kürt Halbzeit-Champions

Zwei Wochen nach ihrem Saisonauftakt in Genk (BE) führte es die FIA Kart-Europameisterschaft der Klassen OK und OK Junior an diesem Wochenende (28. bis 30. Mai 2021) nach Essay in Frankreich. Auf dem Circuit International D‘Aunay les Bois westlich von Paris fand der zweite Saisonlauf statt, der zugleich die Halbzeit markierte und über 140 Fahrer*innen begrüßte.
 
Im Feld der 82 OK Junioren untermauerte Freddie Slater (Ricky Flynn Motorsport) seine aktuelle Höchstform. Der Brite, der bereits den Saisonstart gewann, war auch in der Normandie das Maß der Dinge: Trainingsbestzeit und Siege in allen Heats gingen an den Favoriten. Selbst im Finale sah er als Erster die Zielflagge. Doch nach dem Rennen folgte die Hiobsbotschaft. Eine 10-Sekunden-Strafe wegen eines Vergehens in einer Gelbphase warf den Briten auf Platz zehn zurück. Profiteur der Strafe war der Brasilianer Matheus Ferreira (KR Motorsport), der den Sieg vor dem Russen Kirill Kutskov (KR Motorsport) und Tomass Stolcermanis (Energy Corse) aus Lettland erbte. Als Halbzeitmeister konnte sich Slater dennoch an der Spitze behaupten. Der einzige Deutsche im Feld, Maxim Rehm (Ricky Flynn Motorsport), schlug sich hervorragend, wenn seine Leistung am Ende auch unbelohnt blieb. Nach Position sechs im Qualifying gelang ihm als Neunter der Vorläufe erneut der Sprung in die Top-Ten. Leider verließ ihn das Glück im Finale, das er nach nur vier Runden vorzeitig beenden musste.
 
In der OK-Klasse schien Rafael Camara (KR Motorsport) dort weiterzumachen, wo er in Genk aufgehört hatte: an der Spitze. Im Qualifying markierte der Brasilianer die Bestzeit. Allerdings musste er in den Vorläufen ein paar Federn lassen und rutschte auf Rang drei im Zwischenklassement ab, während Andrea Kimi Antonelli (KR Motorsport) als neuer Gesamtführender ins Finale ging. Und diesen Vorteil ließ sich der Italiener und amtierende Europameister nicht nehmen. Er verwandelte seine Pole-Position im Hauptrennen in einen sicheren Sieg. Dahinter liefen seine Teamkollegen Rafael Camara und Arvid Lindblad (beide KR Motorsport) auf den Ehrenplätzen ein, wobei Rafael Camara die Gesamtführung zur Saisonhalbzeit verteidigen konnte. Die beiden deutschen Senioren, Juliano und Sandro Holzem (beide CV Performance Group), konnten sich nicht für das Finale qualifizieren und mussten als 46. und 51. nach den Vorläufen die Heimreise antreten.
 
Als nächstes steht in der FIA Kart-Europameisterschaft der Saisonstart für die Klassen KZ und KZ2 auf dem Programm. Dafür zieht es die Schaltkart-Kategorien vom 18. bis 20. Juni 2021 nach Deutschland ins Prokart Raceland von Wackersdorf. Als Gastserie wird dort auch die FIA Karting Academy Trophy am Start stehen.