Montag, 28. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
10.08.2020

Keine Punkte für BMW in R4 des Formel-E-Saisonfinals in Berlin

Einen Tag nach dem umjubelten Sieg von Maximilian Günther (DE) beim Formel-E-Saisonfinale in Berlin-Tempelhof (DE) blieben die BMW i Andretti Motorsport Fahrer im Sonntagsrennen ohne Punkte. Günther musste nach einem schwierigen Qualifying von Platz 21 starten und wurde direkt in der ersten Runde in eine Kollision verwickelt. Alexander Sims (GB) verpasste als 13. die Top-Ten.

Die Probleme begannen im Qualifying, als beide BMW i Andretti Motorsport Fahrer keine perfekte Runde erwischten und sich auf den Positionen 16 und 21 einreihten. Gleich in den ersten Kurven des Rennens traf Günther das Heck des Fahrzeugs von Oliver Turvey (GBR, NIO 333 FE Team). Daraufhin war sein Rennen beendet. Bei der Kollision zog er sich eine Blessur am Handgelenk zu und ließ diese vorsichtshalber untersuchen. Sims kämpfte im Mittelfeld um jede Position, kam aber letztlich nicht weiter nach vorn als auf Position 13. Am kommenden Mittwoch und Donnerstag finden die letzten beiden Rennen der Saison in Berlin statt.


Reaktionen nach Rennen 9 in Berlin

Roger Griffiths (Teamchef BMW i Andretti Motorsport, Teamwertung: 3. Platz): „Wie sich die Dinge innerhalb von 24 Stunden ändern können. Nach unserem Sieg gestern waren wir alle auf einem Hoch, doch heute ist die Enttäuschung groß. Zunächst einmal wegen des Unfalls von Maximilian Günther. Aber schon davor konnte er seine gute Pace aus dem Training, in dem er Zweiter wurde, nicht ins Qualifying mitnehmen. Alexander Sims hat den ganzen Tag über keinen richtigen Rhythmus gefunden und tat sich im Rennen schwer, aus dem Mittelfeld nach vorn zu kommen. Wir haben jetzt zwei Tage Pause. Diese müssen wir nutzen, um zum einen das Fahrzeug von Maximilian zu reparieren und zum anderen zu verstehen, warum wir an einem Tag gewinnen können, und am anderen nicht die Pace für Spitzenpositionen haben.“

Anzeige
Alexander Sims (#27 BMW iFE.20, Startposition: 16. Platz, Rennergebnis: 13. Platz, Punkte: 49, Fahrerwertung: 11. Platz): „Das war ein schwieriger Tag. Ich hatte im Training Probleme mit den Bremsen und konnte keine repräsentativen Runden fahren. Dadurch musste ich ohne optimale Vorbereitung ins Qualifying gehen. Dennoch hat sich meine Runde unter den Umständen eigentlich gut angefühlt. Entsprechend enttäuscht war ich über den 16. Startplatz. Im Rennen hatte ich dann auch nicht die nötige Pace, um noch weit nach vorn zu kommen. Alles in allem müssen wir verstehen, warum wir hier in Berlin nicht das zeigen können, was wir zuvor in der Saison abgeliefert haben. Noch haben wir dafür zwei Rennen Zeit. Wir haben ein gutes Team und werden alles geben, um die Saison mit einem Highlight zu beenden.“