Freitag, 21. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
11.09.2018

Luke Wankmüller: Titelkampf in TCR Germany setzt sich fort

Als Führender der Rookie-Wertung reiste Luke Wankmüller aus Keltern zum vorletzten Rennwochenende der ADAC TCR Germany. Auf dem Sachsenring verteidigte der Youngster in zwei aufregenden Renntagen seinen Spitzenplatz und reist als Favorit zum Finale auf seiner Heimstrecke in Hockenheim.

Vor vollen Zuschauerrängen erlebte Luke Wankmüller auf dem Sachsenring drei packende Renntage in der ADAC TCR Germany. Während der freien Trainings am Freitag sorgten Regenschauer immer wieder für Abwechslung und machten es schwer ein passendes Setup für seinen Opel Astra TCR zu finden. 

„Die Bedingungen waren heute nicht einfach. In der letzten Sitzung war es trocken, dass Auto passte aber nicht perfekt. Für das morgige Zeittraining müssen wir noch einige Veränderungen vornehmen“, erklärte der 17-jährige Nachwuchsrennfahrer aus Keltern. Die Arbeit zahlte sich aus: Luke fuhr im ersten Zeittraining auf Platz drei und schaffte damit den Sprung in das Shoot-Out um die Pole-Position. Doch ein kleiner Fehler kostete Luke am Ende wichtige Zeit und er wurde als Elfter gewertet. „Leider hat meine schnellste Runde nicht zu 100 Prozent gepasst. Die Umbauten am Auto haben sich aber deutlich bemerkbar gemacht, ich bin sehr zuversichtlich für die beiden Rennen“, zeigte sich Luke hochmotiviert.

Anzeige
Bei strahlendem Sonnenschein gelang ihm am Samstagmittag ein perfekter Start. Luke wich einer Startkollision aus und kämpfte sich fortan nach vorne. Dabei ließ er sich auch durch mehrere Safety-Car-Phasen nicht aus der Ruhe bringen und baute als Siebter seine Führung in der Rookie-Wertung aus. „Das war ein richtig gutes Rennen und der Speed hat gepasst“, fasste der Youngster zusammen.

Im zweiten Durchgang am Sonntag schaffte er zu Beginn des Rennens eine Wiederholung – erneut kämpfte sich der Schützling aus dem Team HP Racing International nach vorne. Diesmal machte ihm jedoch die Technik ein Strich durch die Rechnung und er fiel weit zurück. „Zuerst stieg meine Motortemperatur an, dann fiel die Servolenkung aus. Ich habe noch alles versucht und bin ins Ziel gefahren. Damit habe ich noch einen wichtigen Punkt in der Rookie-Wertung gesammelt. Nun wird es beim Finale richtig spannend. Ich habe aktuell einen halben Punkt Vorsprung“, ergänzte Luke abschließend.

Vom 21. bis 23. September finden die letzten beiden Wertungsläufe der ADAC TCR Germany auf dem Hockenheimring statt. Neben dem Gewinn der Rookie-Wertung, kämpft Luke dort auch gemeinsam mit seinem Team um den Gesamtsieg.