Dienstag, 10. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Formel Masters
05.05.2012

Doppel-Pole für Marvin Kirchhöfer in Zandvoort

Marvin Kirchhöfer erzielte bei der Premiere der Formel ADAC in Zandvoort die ersten beiden Pole Positions des Jahres. Der 18-Jährige aus dem Team Lotus nimmt das erste und zweite von drei Rennen auf der niederländischen Traditionsstrecke von Startplatz eins in Angriff. "Am zweiten Rennwochenende meine ersten beiden Pole Positions zu holen, ist etwas sehr Besonderes für mich", sagte Kirchhöfer. "Ich freue mich riesig."

Mit einer Bestzeit von 1:41,670 Minuten hatte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport beim Debüt der Nachwuchsserie auf der anspruchsvollen "Dünenachterbahn" 0,531 Sekunden Vorsprung auf Luca Caspari (16, Meerbusch, Mücke Motorsport), der den ersten Lauf als Zweitschnellster ebenfalls aus der ersten Startreihe beginnt.

Anzeige
Thomas Jäger (17, AUT, Neuhauser Racing) fuhr im 145 PS starken Formel ADAC powered by Volkswagen die drittschnellste Zeit bei sonnigen, aber kühlen Wetterbedingungen auf der ehemaligen Formel 1-Strecke. Neben ihm startet Jason Kremer (17, Bonn, Mücke Motorsport) aus Reihe zwei.

Gustav Malja (16, SWE, Neuhauser Racing) und Hendrik Grapp (18, Berlin, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) teilen sich die dritte Startreihe. Die Top-Ten komplettieren die beiden Lotus-Piloten Kuba Dalewski (16, POL, Lotus) und Jeffrey Schmidt (18, SUI, Lotus), Clemente Picariello (18, BEL, G&J / Schiller-Motorsport) und Lokalmatador Indy Dontje (19, NED, Lotus).

Felix Wieland (15, Rosenheim, HS Engineering) sorgte für eine zwischenzeitliche Unterbrechung des Zeittrainings. Der Youngster kam in der Gerlachbocht von der Strecke ab und beschädigte sein Auto beim Abflug ins Kiesbett. Auch Roy Nissany (17, ISR, Mücke Motorsport) verlor bei der Zeitenjagd die Kontrolle über seinen Boliden und musste das Qualifying vorzeitig beenden. Für die dritte rote Flagge sorgte Beitske Visser (17, NED, Lotus), die kurz vor dem Ende des Zeittrainings vom Kurs abflog und heftig in die Streckenbegrenzung einschlug. Im Medical Center stellten die Ärzte keine ernsten Verletzungen fest, vorsichtshalber wurde sie jedoch zum Röntgen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Die Resultate aus dem Zeittraining sind auch für die Startaufstellung des zweiten Rennens im Circuit Park Zandvoort ausschlaggebend. Die Startreihenfolge ergibt sich aus den zweitschnellsten Rundenzeiten des Qualifyings. Auch hier war Kirchhöfer in 1:41,806 Minuten der Schnellste. Neben ihm startet am Sonntag um 9:40 Uhr erneut Luca Caspari aus der ersten Startreihe.

Marvin Kirchhöfer (18, Leipzig, Lotus), Pole Position Rennen 1 und 2:
"Das ist mein erstes Jahr in der Formel ADAC. Ich hatte natürlich einen guten Auftakt mit meinem Sieg in der Motorsport Arena Oschersleben im ersten Rennen. Jetzt am zweiten Rennwochenende meine ersten beiden Pole Positions zu holen, ist etwas sehr Besonderes für mich. Ich freue mich riesig. Meine Zielsetzung ist, so viele Punkte wie möglich zu sammeln und am Ende des Jahres zu sehen, wie es in der Meisterschaft aussieht."