Montag, 22. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
19.06.2024

Watkins Glen – die nächste Herausforderung für Proton Competition

Mit dem Sahlen’s Six Hours of The Glen, einem der populärsten Sportwagenrennen in den USA, startet die IMSA WeatherTech SportsCar Championship am 23. Juni in die zweite Saisonhälfte. Proton Competition ist mit seinem Porsche 963 erstmals beim traditionsreichen Rennen auf dem Watkins Glen International Circuit am Start. Neben dem Hypercar in der Topklasse GTP setzt das Team auf dem legendären Kurs im US-Bundesstaat New York seinen Ford Mustang GT3 in der Klasse GTD ein.
 
Nach Daytona und Sebring wird auch Watkins Glen für den Michelin Endurance Cup gewertet, ebenso wie im weiteren Saisonverlauf Indianapolis und das Petit Le Mans. Proton Competition hat die prestigeträchtige Langstreckenwertung 2023 gewonnen.
 
Michael Ried, Teameigner und Technischer Direktor Proton Competition: „Das Sechsstundenrennen in Watkins Glen ist einer der Sportwagenklassiker in den USA. Schnell und anspruchsvoll und eine echte Herausforderung. Nicht nur die Fahrer dürfen sich keine noch so kleine Unachtsamkeit erlauben. Auch die Boxencrews sind extremer gefordert als bei einem Sprintrennen. Als zusätzlichen Anreiz gibt es Punkte für den Michelin Endurance Cup.“ 
 
Christian Ried, Teameigner Proton Competition: „Die Strecke ist sehr anspruchsvoll und eine tolle Herausforderung für unseren Porsche 963. Es gibt einen extrem schnellen Teil und einen mit vielen Kurven, wo es links, rechts, hoch und runter geht – das ist eine richtige Achterbahn. Unsere Konkurrenz ist so stark, da braucht es auch eine perfekte Rennstrategie, um am Ende weit vorne zu sein. Unsere GT-Jungs hatten wegen der Pause in Detroit etwas mehr Zeit, sich optimal auf Watkins Glen vorzubereiten. Die haben sie gut genutzt. Sicher ist: Die Fans können sich auf ein hart umkämpftes und spannendes Rennen freuen.“ 
 
Gianmaria Bruni (Mustang Sampling Porsche 963 #5): „Watkins Glen ist einer der Höhepunkte der Saison. Eine anspruchsvolle Strecke mit einer großen Tradition weit über die USA hinaus. Ich bin dieses besonderes Sechsstundenrennen bisher nur einmal gefahren, das war 2017 mit einem Porsche 911 RSR, und schon das hat sehr viel Spaß gemacht. Umso mehr freue ich mich jetzt darauf, diese interessante Herausforderung mit dem 963 in Angriff zu nehmen. Gerade auch in Watkins Glen wird es elementar wichtig für uns sein, bestens vorbereitet an den Start zu gehen. Wir haben jedoch nur zwei Trainings. Die müssen wir nutzen, um möglichst schnell die Pace und das Setup für das Rennen zu finden.“
 
Bent Viscaal (Mustang Sampling Porsche 963 #5): „Letztes Wochenende Le Mans, jetzt Watkins Glen: Ich freue mich darauf, mit dem Porsche 963 auf dieser legendären Rennstrecke zu fahren. Wir haben in den letzten Rennen gute Fortschritte gemacht und wollen unser maximales Potential zeigen. Ich hoffe, wir haben dabei etwas mehr Glück als zuletzt in Detroit. Wir geben jedenfalls unser Bestes. Das wird sicherlich ein aufregendes Wochenende. Eine der großen Herausforderungen in Watkins Glen ist es, in kurzer Zeit die perfekte Fahrzeugabstimmung für die schnelle und anspruchsvolle Strecke zu finden. Wenn uns das gelingt, haben wir gute Chancen, vorne mitzufahren.“
 
Ryan Hardwick (1st Phorm Mustang GT3 #55): „Ich freue mich sehr auf dieses Rennen. Watkins Glen ist meine absolute Lieblingsstrecke in Nordamerika. Mit unserem Mustang GT3 fahren wir zum ersten Mal dort, und ich bin gleichermaßen aufgeregt und zuversichtlich. Ich denke, die Strecke liegt unserem Auto. Es ist ein Hochgeschwindigkeitskurs mit superschnellen Kurven und einigen Sektionen, in denen man seinen ganzen Mut zusammennehmen muss. Ich freue mich darauf, erstmals seit Sebring wieder mit meinen Teamkollegen Giammarco und Lewis zu fahren. Zusammen mit dem Team haben sie viel Arbeit in die Weiterentwicklung des Mustang GT3 gesteckt und ich bin sicher, dass wir in Watkins Glen von diesen Fortschritten profitieren können.“
 
Corey Lewis (1st Phorm Mustang GT3 #55): „Watkins Glen ist schon immer eines meiner Lieblingsrennen im Kalender. Nachdem wir mit unserer Klasse zuletzt in Detroit nicht dabei waren, kann ich es kaum erwarten, zurückzukehren und mit dem Team an der Weiterentwicklung unseres Mustang GT3 zu arbeiten. Für mich ist Watkins Glen mein Heimrennen. Ich freue mich auf Familie und Freunde an der Strecke, die uns bei diesem fantastischen Rennen unterstützen werden.“ 
 
Giammarco Levorato (1st Phorm Mustang GT3 #55): „Wir sind bereit für das nächste Langstreckenrennen der Saison. Ich habe ein gutes Gefühl für Watkins Glen. Unser Auto wird nach jedem Test und jedem Rennen besser. Seit Saisonbeginn haben wir zusammen mit dem Team enorme Fortschritte gemacht. Wie die anderen Strecken in dieser Meisterschaft ist auch Watkins Glen neu für mich. Ich werde mein Bestes geben, um vom ersten freien Training an einen guten Rhythmus zu finden.“
Anzeige