Donnerstag, 23. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
07.09.2021

Doppelpodium für Carrie Schreiner mit Ferrari in Imola

Auf der berühmten Formel 1-Strecke von Imola fand am vergangenen Wochenende (3. bis 5. September 2022) der dritte Lauf der italienischen GT Sprint Meisterschaft statt. 

Bei Lauf 1 in Monza verhinderten chaotische Wetterbedingungen, Zeitstrafen und ein Crash ihres Teamkollegen noch ein gutes Ergebnis. Lauf 2 in Misano musste die 22-jährige Saarländerin wegen der Überschneidung mit dem 24h-Rennen auf dem Nürburgring leider auslassen. Jetzt aber reichte es für die ersten zählbaren Ergebnisse. 

In Imola stellte das Ferrari-Werksteam AF Corse ihr einen neuen Teamkollegen zur Seite. Der erfahrene ehemalige Werksfahrer Daniel Zampieri ersetzte den verletzten Sean Hudspeth. Die beiden harmonierten von Anfang an prächtig.

Anzeige
In dem 35 Autos starken Feld (18 GT3 und 17 Cup Fahrzeuge) übernahm Carrie in Rennen 1 auf P7 liegend den Ferrari 488 GT3 von Daniel Zampieri. Dieser hatte bereits während seinem Stint über eine nachlassende Bremse geklagt. Das Problem wurde im Laufe des Rennens sogar schlimmer und die Rennamazone musste zwei ihrer Verfolger passieren lassen. 

Kurz vor Schluss gab es wegen eines Unfalls im Hinterfeld eine kurze Safety-Car Phase. Beim Restart war Carrie hellwach, holte sich beide Positionen wieder zurück und rettete Platz 7 im Gesamtklassement ins Ziel. Durch eine Zeitstrafe für einen vor ihr platzierten Gegner, rückte man sogar noch auf P6 und auf Platz 2 in der PRO AM Klasse vor.

Auch im zweiten Rennen hatten Carrie und Daniel eine gute Pace, hielten sich aus allen Rangeleien heraus und fuhren auf einen soliden Gesamtplatz 8 und auf Rang 3 in der PRO AM-Klasse.

So war Carrie auch mit dem Wochenende recht zufrieden: „Als Rookie in der Meisterschaft darf ich in der PRO AM Klasse starten. Es ist für mich schon ein „sehr hartes Brot“. Die erfahrenen italienischen Top-Piloten fahren auf diesen Strecken schon seit zig Jahren Rennen und Tests. Die schnellen jungen Nachwuchsleute sind dort schon in der Formel 4 bzw. Formel 3 gefahren. Außer Monza ist für mich alles neu. Aber es geht in die richtige Richtung und ich glaube, dass ich in zwei Wochen in Vallelunga bei Rom nochmals zulegen kann,“ meint Carrie Schreiner optimistisch.

Erst geht es aber einmal für sie am kommenden Wochenende (10. bis 12. September 2021) wieder in den Audi R8 LMS GT3 mit der innovativen Steer-by-Wire Lenkung von Schaeffler Paravan. Auf dem Lausitzring findet das nächste GTC Race im Rahmen des ADAC GT Masters statt.