Mittwoch, 12. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
15.07.2020

W&S Motorsport mit einem erfolgreichen NLS-Wochenende

Hinter dem Team W&S Motorsport liegt ein langes Rennsportwochenende. Die Nürburgring Langstrecken-Serie trug erstmals zwei Rennen hintereinander aus. Aus beiden Rennen zieht das Team aus Ofterdingen eine positive Bilanz und konnte dank starker Leistung sogar das Podium besteigen. Die Teamchefs und Geschäftsführer des schwäbischen Rennstalls, Patrick Wagner und Daniel Schellhaas, sind sehr zufrieden mit den erzielten Ergebnissen.

Nachdem die Corona-Pandemie den Saisonstart verzögerte plante die Nürburgring Langstrecken-Serie, um acht Läufe dieses Jahr durchführen zu können, ein Doppel-Wochenende mit zwei 4-Stunden Rennen. W&S Motorsport reiste mit vier Porsche Cayman an die Nordschleife, doch leider wurde das erste Auto noch am Freitag bei den Einstellfahrten ohne Eigenschuld in einen Unfall verwickelt und wurde zum Totalschaden, der Fahrer blieb dabei unverletzt. Somit war das Wochenende für das Duo Jürgen Vöhringer und Walter Schweikart beendet, bevor es überhaupt begann. So traten sie doch mit dem Plan an im Porsche Cayman 981 GT4 CS #959 ihre Pflichtrunden für die Permit A zu absolvieren um am ADAC TOTAL 24h Rennen teilzunehmen.


Das erste Rennen am Samstag den 11. Juli 2020

Mit dem 60. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen, als zweiter Lauf der NLS, begann das Wochenende. Ein Feld von über 150 Fahrzeugen ging an den Start, W&S Motorsport schickte die verbliebenen drei Porsche in die Grüne Hölle. Im Cayman 718 GT4 #166 knüpften Daniel Blickle, Niklas Steinhaus und „Der Bommel“ an das hervorragende Ergebnis des ersten Laufs an und konnten den vierten Platz in der SP10 Klasse für GT4 Fahrzeuge erkämpfen. In der Klasse V5 für seriennahe Produktionswagen erreichten im Cayman #460 Roberto Pampanini und Mauro Calamia unterstützt von Kai Riemer als Coach auf Anhieb den vierten Rang. Beide fuhren an diesem Tag ihre ersten Runden auf der Nordschleife. Der zweite Cayman #461 schloss das Rennen in der Klasse V5 auf Platz sechs ab, Sébastien Carcone und Charles Bruchmann lieferten somit auch ein tadelloses Rennen ab.


Das zweite Rennen am Sonntag den 12. Juli 2020

W&S Motorsport stand beim dritten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie mit zwei Porsche Cayman bereit. Das Trio Niklas Steinhaus, „Der Bommel“ und Daniel Blickle wollten beim 52. ADAC Barbarossapreis mit dem Porsche Cayman 718 GT4 #166 an die guten Ergebnisse der bisherigen Rennen anknüpfen. Dank einer anderen Taktik als die Klassengegner gelang es dem Team auf dem dritten Platz in der SP10 den Bronze-Pokal zu erkämpfen. Mit Rang 30 im knapp 130 Teilnehmer großen Feld präsentierte sich W&S Motorsport konkurrenzfähig.

Anzeige
Eine ebenso hervorragende Leistung zeigten Roberto Pampanini und Mauro Calamia, dieses Rennen als Duo im Cockpit des Porsche Cayman #460. Die Piloten überzeugten mit einem zweiten Platz in der V5-Klasse und konnten dank einem fehlerfreien Wochenende die Bedingungen für die Permit-A erfüllen.

Teamchef Daniel Schellhaas nach dem Doppel-Wochenende: „Abgesehen von einem frühen Totalschaden waren beide Rennen ein Mega-Erfolg. Sowohl die Piloten des GT4, die nach zwei vierten Plätzen nun auf das Podium steigen durften, als auch unsere V5 Piloten lieferten gemeinsam mit dem Team eine super Leistung ab. Nun sind wir bereit auch beim nächsten Lauf in drei Wochen wieder anzugreifen und zu liefern! Ein weiteres Mal danken wir allen Sponsoren und Partnern, die es uns ermöglichen solche Resultate zu erzielen. Dem ganzen Team gelten ein besonderes Dankeschön und Lob für die unglaubliche Leistung, die es bei den ersten drei Rennen erbracht hat!“

Das nächste Rennen der NLS steht mit dem 43. RCM DMV Grenzlandrennen und einer Zeitdistanz von vier Stunden auf dem Plan. W&S Motorsport wird auch hier wieder antreten und bis dahin die Ergebnisse analysieren, um weitere Verbesserungen zu erzielen.