Dienstag, 25. Februar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
03.02.2020

Julien Koch startklar für 2020: Aufstieg zu den Senioren

Die vergangenen beiden Jahre gehörte Julien Koch aus Wehrheim bei den Junioren zu den Top-Favoriten im Westdeutschen ADAC Kart Cup und beendete das Championat 2019 als Meister. Nun bereitet sich der Youngster auf die neue Saison vor und steigt in die nächsthöhere Senioren-Klasse auf. Neben Starts im überregionalen ADAC Kart Masters, wagt er auch den Sprung auf die internationale Bühne.

Julien Koch betritt 2020 Neuland. Nach erfolgreichen Jahren bei den Junioren, geht es für den Wehrheimer nun bei den Senioren weiter. „An die vergangenen Jahre habe ich sehr gute Erinnerungen. 2018 wurde ich Vizemeister im Westdeutschen ADAC Kart Cup und dieses Jahr Meister, das sind tolle Erfolge, an die ich nun bei den Senioren anknüpfen möchte“, blickt er 14-Jährige gespannt auf die neue Herausforderung. 

Anzeige
Bei seiner Saisonvorbereitung zeigt Julien schon jetzt große Motivation. Der Rennfahrer aus dem Förderkader des ADAC Hessen-Thüringen trainiert drei Mal pro Woche unter Anleitung eines Sportpsychologen und Sportwissenschaftlers im Fitnessstudio. „Bei den Senioren wird die Kondition nochmals mehr gefordert, da ist es wichtig fit zu sein“, weiß Julien um die neuen Voraussetzungen. 

Aber auch auf der Rennstrecke wird es für ihn bald ernst. Ende Februar bestreitet Julien ein neun Stunden Indoor-Kartrennen für den guten Zweck und reist im Anschluss weiter nach Belgien. In Mariembourg (Belgien) stehen die ersten Testfahrten im Senioren-Kart auf dem Programm. Für 2020 plant Julien den Sprung auf internationales Terrain. Neben der Teilnahme im ADAC Kart Masters, startet der Hesse auch bei zwei Rennen der IAME X30 Euro Series. Seine Ziele sind dafür klar gesteckt: „Im ADAC Kart Masters möchte ich als Rookie den Sprung in die Top-Ten schaffen, bei der IAME X30 Euro Series wäre der Einzug in das Finale ein großer Erfolg.“

Bei seinem Team setzt Julien auf Kontinuität. Auch 2020 wird er durch MSR Motorsport aus Essen betreut. Ebenfalls darf er sich weiter über die Unterstützung des ADAC Hessen-Thüringen e.V. freuen. Auch dieses Jahr gehört er zum Förderkader des ADAC Regionalclub. Bereits vom 24.-26. Januar hatte er in Wetzlar ein Seminarwochenende gemeinsam mit seinen Förderkollegen. „Wir hatten im Verlauf der drei Tage zahlreiche Übungen, dazu zählte Sport, aber auch Mentaltraining und ein Workshop zum Thema Ernährung. Es war ein anstrengendes, aber durchaus lehrreiches Wochenende, mit tollen Coaches und wertvollen Tipps“, fasste Julian zusammen.

Das erste große Rennen wartet vom 26. bis 29. März mit dem Auftakt der IAME X30 Euro Series in Belgien.