Mittwoch, 14. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RMC Clubsport
23.10.2018

Kartsport-Klimm beim RMC-Clubsport-Finale in Kerpen

Das Team Kartsport-Klimm war am vergangenen Wochenende (21. Oktober 2018) in Kerpen zu Gast. Auf dem Erftlandring wurde das Saisonfinale der RMC Clubsportmeisterschaft ausgetragen und insgesamt sechs Fahrer stellten sich der Herausforderung für das für das Team Kartsport-Klimm.

Laurenc Seifried und Marcel Steinert waren in der Klasse DD2 National für das Team genannt. Laurenc, der zum ersten Mal für Kartsport-Klimm ein Rennen im DD2 fuhr, konnte sein Qualifying mit knapp 6/100 Sekunden Rückstand auf den Führenden auf Platz zwei beenden. In beiden Rennläufen sah er jeweils als Erster die schwarz-weiß-karierte Flagge und fuhr im zweiten Lauf sogar noch die schnellste Rennrunde.

Anzeige
Marcel, der sich in diesem Jahr für die ROTAX-Weltmeisterschaft in Brasilien qualifiziert hat, nutze das Clubsportwochenende, um sich auf die WM im November vorzubereiten. Er fuhr seine Rennen mit einem von Solgat Motorsport zur Verfügung gestellten Birel-Chassis. 

Nach einem fünften Platz im Zeittraining legte er zum ersten Wertungslauf eine Schippe nach, fuhr als Dritter über die Ziellinie und konnte die schnellste Rennrunde für sich verbuchen. Im zweiten Wertungslauf verbesserte er sich noch einmal um eine Position und wurde als Zweiter abgewunken.

Am Ende des Tages konnten Laurenc und Marcel die Plätze eins und zwei in der Tageswertung der Klasse DD2 National ihr Eigen nennen. „Herzlichen Glückwunsch euch beiden, das habt ihr und eure Schrauber gut gemacht“, heißt es von Kartsport-Klimm.

Mit Santiago Soria und Marc Wiedall waren auch zwei Piloten in der Klasse DD2 Club für das Team am Start. Während Santiago sein Zeittraining und beide Wertungsläufe durchfahren konnte, musste Marc sein Kart im ersten Heat am Streckenrand abstellen. Beide zeigten tolle Rennen und wurden am Ende mit den Plätzen drei und fünf in der Tageswertung belohnt.

Für Nico Seel in der Klasse Junior Club lief das Wochenende nicht nach Plan. Er hatte schon die ganze Saison über sehr viel Pech und das sollte sich auch in Kerpen nicht ändern. Nach einem 22. Platz im Zeittraining, in dem alle Juniorklassen zusammen fuhren, beendete er seinen ersten Heat als Neunter. Als er im zweiten Heat früh in einen Unfall verwickelt wurde, musste er sein Kart abseits der Strecke abstellen und den weiteren Verlauf des Rennens als Zuschauer verfolgen.

Conny Bayer, der in der Klasse KZ2 Master für Kartsport-Klimm startete, fuhr in diesem Jahr unheimlich viele Rennen. Er war bei der RMC, beim RMC Clubsport und beim AcV in den Klassen KZ und ROK Shifter unterwegs. In Kerpen belegte er im Qualifying, in dem alle KZ-Klassen zusammen am Start waren, den 16. Rang. Im ersten Heat verbesserte er sich um zwei Positionen, die er im zweiten Lauf allerdings wieder abgeben musste. Trotzdem wurde Conny in seiner Klasse der „KZ Master Clubsport-Meister 2018“.

„Die Saison 2018 war in allen Serien, an denen wir teilgenommen haben, sehr aufregend und bis zu Schluss immer wieder spannend. Unsere Chassis und Motoren liefen ausnahmslos einwandfrei; die Fahrer und Schrauber haben alles gegeben und einen super Job gemacht. Herzlichen dank euch allen!“, so Kartsport-Klimm abschließend.

Am kommenden Wochenende geht es für das Team noch zum Roll Out nach Liedolsheim und Ende November steht mit Thomas Schumacher und Marcel Steinert die Reise zur WM nach Brasilien an.