Mittwoch, 20. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
14.09.2017

Jonathan Judek möchte Schwung mit ins Finale nehmen

Die Premierensaison im ADAC GT Masters geht für Jonathan Judek in wenigen Tagen zu Ende. Der Hohenhamelner erlebte aufregende Rennen und zeigte gleich mehrmals sein großes Talent. Auf dem Sachsenring und in Hockenheim kommt es nun noch einmal zum Showdown in der „Liga der Supersportwagen“.

Für Jonathan endet die Saison dort, wo im vergangenen Jahr alles begann – auf dem Hockenheimring. „Ich weiß noch ganz genau, als wir zum ersten Test gereist sind. Das war sehr aufregend, hat aber auch großen Spaß gemacht. Seit dem habe ich mich weiterentwickelt und bin sehr zuversichtlich vor den finalen Rennen“, gibt sich der Youngster zielsicher.

Anzeige
Nach dem zuletzt starken Ergebnis auf dem Nürburgring, reist Jonathan gespannt nach Hohenstein-Ernstthal. Auf dem 3.671 Meter langen Sachsenring möchte er gemeinsam mit Teamkollege Emil Lindholm aus Finnland den Sprung in die Top-15 schaffen. „Die Rennen auf dem Nürburgring waren sehr erfolgreich. Wir haben gezeigt, dass wir den Speed haben um in der Junior-Wertung vorne zu fahren. Daran würden wir nun gerne anschließen“, ergänzt der 17-Jährige.

Die Berg und Tal-Strecke in Sachsen ist auf jeden Fall wieder eine Herausforderung für Jonathan. „Auch hier bin ich vorher kein Rennen gefahren. Ich habe mich versucht bestmöglich vorzubereiten und gehe mit guten Gefühlen an den Start. Irgendwie ist in diesem Jahr ja alles neu für mich“, grinst der Fahrer aus dem ADAC NSA/Attempto Racing Team.

Der Rennablauf bleibt auch auf dem Sachsenring gleich. Am Samstag und Sonntag absolvieren die Boliden des ADAC GT Masters jeweils ein Zeittraining und ein Sprintrennen über 60 Minuten. Das Rennen am Samstag startet um 13:15 Uhr, sonntags geht es schon um 13:08 Uhr los.