Montag, 20. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
18.10.2010

Black Falcon feiert ersten VLN-Gesamtsieg

Die Mannen rund um Teamchef Alex Böhm und Teammanager Marc Schramm werden noch eine Weile benötigen um zu realisieren, was ihnen beim 34. DMV 250-Meilen-Rennen, dem neunten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, gelungen ist. Christopher Haase (Kulmbach) und Thomas Jäger (München) feierten im SLS AMG GT3 den ersten Gesamtsieg für das noch junge Team aus der Eifel.

Damit beendeten die Lokalmatadore nicht nur eine 13 Rennen andauernde Siegesserie von Porsche in der Nordschleifenserie. Der Triumph war zudem der erste Mercedes-Benz- VLN Sieg seit 1998. Der Erfolg wird umso wertvoller, bedenkt man, dass es sich beim 250-Meilen-Rennen erst um den zweiten Renneinsatz des neuen GT3-Flügeltürers aus dem Hause Mercedes-Benz handelte.

Anzeige
Zum ersten Mal zeichnete bei diesem Rennen Black Falcon in Zusammenarbeit mit AMG für den Einsatz des Fahrzeuges verantwortlich. In der kommenden Saison wird das Team drei SLS AMG GT3 in der Langstreckenmeisterschaft, im ADAC GT Masters sowie den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps einsetzen.

„Ich bin überglücklich – ein unglaubliches Erlebnis“, strahlte Haase nach dem Rennen. „Bei meinem ersten Einsatz für Black Falcon und dem ersten im SLS AMG GT3 gleich meinen ersten VLN-Sieg herauszufahren ist eine sensationelle Geschichte. Zudem waren heute die Bedingungen extrem schwierig – das macht den Sieg noch wertvoller.“

„Mit einem so frühen Erfolg haben wir nicht gerechnet“, strahlte Jäger nach dem Rennen. „Zugegeben, uns haben die Bedingungen heute schon etwas in die Karten gespielt. Unser Ziel war von Beginn an, kein großes Risiko einzugehen. Das hat heute zum Erfolg geführt.“ Black Falcon profitierte von einer konservativen Strategie, bei zeitweise abtrocknender Piste trotzdem weiter auf Regenreifen zu setzen.

Das gute Teamergebnis für Black Falcon rundeten Kenneth Heyer (Wegberg), Sean Patrick und Sean Paul Breslin (Irland) ab. Im Audi R8 LMS fuhr das Trio auf Platz sechs im Gesamtklassement und errang so das beste Resultat der Saison für den GT3-Renner mit der Startnummer 111. „Endlich ein nennenswertes Ergebnis“, so Breslin Junior erleichtert. „Wir konnten zeigen, dass wir Fahrer es noch drauf haben - das gibt uns viel Motivation für die kommende Saison.“

So groß die Freude über das Abschneiden der Top-Fahrzeuge auch ist, ein großes Ziel bleibt Black Falcon in der Saison 2010 verwehrt. „Die Titelverteidigung können wir leider abschreiben“, räumt Black Falcon Teamchef Alexander Böhm (Kelberg) ein. „Auf der anderen Seite feiern wir heute den ersten Gesamtsieg für Black Falcon in der VLN – ein Wechselbad der Gefühle.“ Nach Platz drei für Alexander Böhm (Kelberg), Philipp Leisen (Irrel) und Carsten Knechtges (Mayen) in der Klasse SP3 (VLN-Specials bis 2.000 ccm Hubraum) beim neunten Lauf ist die Titelverteidigung nicht mehr möglich. „Das war heute kein einfaches Wetter für Hecktriebler“, räumte Knechtges ein. „Nach elf Runden lagen wir trotzdem bereits mit deutlichem Vorsprung auf Rang eins in der Klasse, leider hat sich die Entscheidung für Slickreifen beim anschliessenden Boxenstopp als falsch erwiesen. Schon eine Runde später begann es wieder zu Regnen und wir mussten erneut zum Reifenwechsel an die Box.“ Obwohl das Trio mehr Siege als die Konkurrenten eingefahren hat, wurden aufgrund zu geringer Starterzahlen in den Klassen nicht genügend Punkte pro Sieg eingefahren. Alex Böhm zeigte sich trotzdem als guter Verlierer: „Wir gratulieren Mario Merten und Wolf Silvester zum Titelgewinn.“

Mit Rang vier in der Klasse SP3 komplettierten Maik Rosenberg (Attendorn), Emin Akata (Friedrichshafen) und Jürgen Dinstühler (Hückeswagen) das hervorragende Teamergebnis der Falken.

Auch wenn es in diesem Jahr nicht ganz zum Meistertitel gereicht hat, kann sich Black Falcon über den Gewinn der VLN Junior Trophäe freuen, der zum dritten Mal in Folge an das Team aus Kelberg geht. Der Mayener Carsten Knechtges tritt 2010 in die Fußstapfen von Christer Jöns (Ingelheim), der 2008 und 2009 bester Junior der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring war.

Beim Saisonfinale der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring am 30. Oktober wird Black Falcon alles daran setzen, die Vizemeisterschaft und die Serienwagen – Meisterschaft zu sichern. Eine 30-minütige Zusammenfassung des 34. DMV 250-Meilen-Rennens zeigt der Sender Sport 1 am 23. Oktober um 9:45 Uhr.